John Lennon wäre dieses Jahr 80 geworden

JOHN LENNON WÄRE DIESES JAHR 80 GEWORDEN

Manche Kritiker behaupten, dass die Popmusik mit den Beatles begonnen und mit ihrem Ende den Höhepunkt überschritten habe. Sie weisen der englischen Band damit jenen Status zu, den Francis Ford Coppolas Film „Der Pate“ für die Filmindustrie hat. Er gilt als das ultimative Meisterwerk. Ähnlich verhält es sich auch mit den Beatles. Sie wurden von John Lennon gegründet, der lange Zeit als die treibende Kraft hinter der Band galt. Nach dem Ende der Gruppe widmete sich Lennon seiner Solo-Karriere und sorgt noch einmal für zahlreiche musikalische Höhepunkte.

Eine Rückkehr im Triumph

Wie die ersten Jahre nach dem Split der Beatles beweisen, war der eigenwillige Engländer kurz davor seine Band wieder von Paul McCartney zurückzuerobern. Der hatte spätestens ab dem legendären Album „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ die Kontrolle über die Beatles übernommen. Lennon verlor mehr und mehr die Lust am Popstar-Dasein und widmete sich lieber der Kunst und seiner neuen Freundin Yoko Ono. Doch nach dem Ende der Band blühte Lennon musikalisch neu auf. Sein erstes richtiges Soloalbum „Plastic Ono Band“ zeigte einen zu allem entschlossenen Musiker, der bereit war seine Vergangenheit hinter sich zu lassen und gleichzeitig gewillt war seine persönlichen Probleme aufzuarbeiten. Bereits mit dem Nachfolger schuf John Lennon einen Song für die Ewigkeit. Der Titelsong zu „Imagine“ gilt bis heute als Jahrhunderthymne und Plädoyer für den Frieden. Nach einigen weiteren erfolgreichen Arbeiten zog sich Lennon für fünf Jahre aus dem Musikbusiness zurück.

Fünf Jahre Pause für die Familie

Er widmete sich nach der Geburt seines Sohns Sean voll und ganz seiner Familie. Nach der Pause nahm Lennon sein letztes Album zu Lebzeiten auf. Wenige Wochen nach Veröffentlichung wurde die Legende vor seinem Apartment in New York von einem geistesgestörten Fan erschossen. „Double Fantasy“ entwickelte sich zu einem weltweiten Superhit, Lennon blieb bis heute unvergessen. Dieses Jahr wäre er 80 Jahre alt geworden. Zu seinem Gedenken erscheint daher an seinem Geburtstag eine neue Kompilation. Die Jubiläumsedition kommt am 8. Oktober auf den Markt und enthält die 36 größten Highlights seiner Karriere. Die Doppel CD „Gimme.Some.Truth. The Ultimate Mixes“ wurde von Yoko Ono und seinem Sohn Sean Lennon produziert und kommt in allen bekannten Musikformaten auf den Markt.

Fünf Jahre Pause für die Familie
Fünf Jahre Pause für die Familie

Frau und Sohn produzierten die Best-of

Für die bestmögliche Qualität des Klangs transferierten die Produzenten die Originaltapes und fertigten davon neues Mixes. Gearbeitet wurde ausschließlich mit analoger Originaltechnik, die Arbeiten wurden in den Henson Recording Studios in Los Angeles durchgeführt. Das Mastering fand ebenfalls analog statt, Schauplatz waren die legendären Abbey Road Studios in London, wo die Beatles fast ihr gesamtes Werk aufgenommen hatten. Die neue Best-of-Platte erhielt ihren Namen vom gleichnamigen John Lennon Song aus dem Jahr 1971. Darin trat der engagierte Sänger heftig gegen heuchlerische Politiker, Scheinheiligkeit und den Krieg auf. In der Deluxe-Edition erhalten Fans darüber hinaus auch noch ein Buch mit 124-Seiten. Dieses erzählt die Geschichten hinter den Songs, präsentiert Archivmaterial, bisher unbekannte Interviews und unveröffentlichte Fotos.